DIE ALLGEMEINEN GESCHÄFTSBEDINGUNGEN FÜR DIE WEBSEITE WEBNACHBAR

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen („AGB“) regeln die Geschäftsbeziehung zwischen dem Kunden und Webnachbar. Änderungen und Nebenabreden sind nur wirksam, wenn sie von den Parteien schriftlich vereinbart werden. Die AGB gelten in der zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses vorliegenden Form auf unbestimmte Zeit, sofern nichts anderes festgelegt wurde. Webnachbar erbringt Dienstleistungen im Bereich der Erstellung und Wartung von Webseiten. Zudem bietet Webnachbar Produkte im Grafikbereich wie das Design von Logos oder Flyern an. Die Shop- und Websoftware ist nicht Eigentum von Webnachbar.

gemäss Swiss Graphic Designers – Allgemeinen Geschäftsbedingungen

Geschäftsbedingungen SGD, Adobe Acrobat Dokument [61,64 KB]

1. Beginn

Das Vertragsverhältnis kommt mit der Annahme der Offerte durch den Kunden (unterzeichnete Offerte, E-Mail oder Leistungsbezug) zustande.

2. Vorbesprechungen

Das erste Beratungs- und Informationsgespräch zwischen Webnachbar und dem Kunden ist unverbindlich und kostenfrei.

3. Offerte

Offerten sind kostenlos und haben grundsätzlich eine Gültigkeit von 30 Tagen, sofern nichts anderes schriftlich vereinbart wurde. Sie werden erst durch die Unterzeichnung des Kunden für beide Parteien verbindlich. Die Preise in den Offerten verstehen sich exklusive gesetzlicher Mehrwertsteuer.

4. Rechnung

Die Rechnungen werden jeweils nach Abschluss des Auftrags gestellt und dem Kunden elektronisch zugesandt. Webnachbar kann bei laufendem Vertragsverhältnis Zwischenrechnungen stellen. Die Höhe der Zwischenrechnung richtet sich nach den Leistungen, die bis zu diesem Zeitpunkt durch Webnachbar erbracht wurden. Webnachbar behält sich vor, für grössere Projekte eine Akontozahlung von bis zu 50 % des Offertbetrages bei Vertragsbeginn zu verlangen.

5. Zahlungskonditionen

Der Rechnungsbetrag ist innerhalb der vereinbarten Zahlungsfrist von 10 Tagen ohne Abzug zu bezahlen. Wird die Zahlung nicht zum vereinbarten Zahlungstermin geleistet, gerät der Schuldner ohne Mahnung in Verzug. Nach erfolgloser erster Mahnung per Brief oder E-Mail kann Webnachbar die Leistungserbringung unterbrechen, insbesondere die Webseite offlineschalten. Ab der 2. Mahnung wird eine zusätzliche Mahngebühr von CHF 50.- pro weitere Mahnung in Rechnung gestellt. Nach drei erfolgslosen Zahlungsaufforderungen gibt Webnachbar den Fall an das zuständige Betreibungsamt weiter, wodurch weitere Kosten entstehen können.

6. Annullierung

Wird ein Auftrag durch den Kunden annulliert, so sind alle bis zum Zeitpunkt der Annullierung aufgelaufenen Stunden zu entgelten.

7. Treuepflicht & Geschäftsgeheimnis

Webnachbar verpflichtet sich zu einer sachkundigen und sorgfältigen Leistungserbringung. Anvertraute oder für den Auftraggeber erarbeitete Informationen werden vertraulich behandelt.

8. Browserkompabilität

Webnachbar gewährleistet, dass alle Webseiten mit modernen Browsern (Firefox, Google Chrome, Safari, Microsoft Edge) kompatibel sind. Für alle älteren Versionen von Internet Explorer besteht keine garantierte Kompatibilität. Je nach Webbrowser und Betriebssystem kann es zu einer unterschiedlichen Darstellung der Webseite kommen. Bei mobilen Geräten wie Smartphones und Tablets sind die Formate und Auflösungen sehr unterschiedlich. Je nach verwendetem mobilen Endgerät wird die Webseite deshalb unterschiedlich dargestellt. Die Darstellung von Webseiten auf mobilen Geräten wird auf die gängigen Standardbreiten ausgerichtet.

9. Mängelgewährleistung

Mängel, welche zugesicherte Eigenschaften betreffen, werden, sofern vom Kunden innert 8 Tagen gerügt (schriftlich oder per E-Mail), von Webnachbar mittels kostenloser Nachbesserung innert angemessener Frist behoben. Als Mangel gilt ein Umstand, der entweder zu einer erheblichen Funktionsstörung beiträgt, oder die wesentliche Funktion des Produktes beeinträchtigt. Mängel, welche nicht durch Webnachbar verursacht worden sind, wie beispielsweise Störungen beim Internet Service Provider oder weiteren Ausfällen von durch Webnachbar genutzten Dienstleistungen werden von dieser Gewährleistung ausgeschlossen.

10. Urheberrecht Webdienstleistungen

Die Nutzungs- und Urheberechte aller durch Webnachbar erbrachten Dienstleistungen, welche individuell und kundenbezogen erbracht wurden, liegen ab Zeitpunkt des Projektabschlusses beim Kunden.

11. Haftungsausschluss

Webnachbar übernimmt keine Haftung für direkte oder indirekte Schäden aufgrund technischer Probleme, Serverausfall, Datenverlust, Übertragungsfehler oder sonstiger Gründe, welche sich nicht im Einflussbereich von Webnachbar befinden, und haftet in keinem Fall für entgangenen Gewinn, entgangenen Nutzen oder für andere mittelbare oder indirekte Schäden irgendwelcher Art. Eine allfällige Haftung von Webnachbar ist beschränkt auf den Gegenwert der beanspruchten Leistungen.

12. Aufbewahrungspflicht

Webnachbar bewahrt die Auftragsunterlagen und insbesondere die digitalen Daten für mindestens ein Jahr nach Fertigstellung des Auftrages auf. Darüber hinaus ist es ohne anderslautende schriftliche Weisung von der weiteren Aufbewahrung befreit. Bei umfangreichen Arbeiten können die Speichermedien von Webnachbar anteilmässig verrechnet werden.

13. Suchmaschinen

Webnachbar garantiert keinen Erfolg der Verbesserung der Positionierung in Suchmaschinen, da diese von zahlreichen Faktoren abhängt, auf welche Webnachbar keinen Einfluss besitzt.

14. Kommissionen

Webnachbar ist berechtigt eventuelle Vermittlungskommissionen, je nach Auftragsgrösse, in Anspruch zu nehmen.

15. Eigene Werbung

Falls keine anderen schriftlichen Vereinbarungen getroffen werden, ist Webnachbar berechtigt, nach Abschluss eines Projektes, die Arbeit zu publizieren. Webnachbar ist berechtigt, seinen Namen, sowie einen Link zur Webseite von Webnachbar (https:// webnachbar.ch) auf dem Projekt zu platzieren.

16. Support

Telefonisch aufgegebene Änderungen durch den Kunden bedürfen dessen Bestätigung in schriftlicher Form oder per E-Mail.

17. Reisekosten / Spesen

Reisezeiten innerhalb eines Projektes (Auftrag, Vertragsabschluss) werden mit einem reduzierten Stundensatz von Sfr. 80.00 verrechnet.

18. Beizug Dritter

Webnachbar ist es ausdrücklich erlaubt, zur Erfüllung des Auftrags im Rahmen der Zusammenarbeit andere Unternehmen oder freie Mitarbeiter bzw. Freelancer beizuziehen. Für deren Leistung bleibt jedoch Webnachbar dem Kunden gegenüber direkt verantwortlich.

19. Übergebene Unterlagen

Ohne gegenteilige Information des Kunden geht Webnachbar davon aus, dass lediglich Kopien übergeben werden, welche für den Auftrag gebraucht und von Webnachbar verändert werden dürfen.

20. Mitwirkungspflicht

Der Kunde ist verpflichtet, sich aktiv an der Ausarbeitung und Fertigstellung der Webseite zu beteiligen.

21. Terminverzug des Kunden

Der Kunde erklärt sich damit einverstanden, seinerseits angegebene Termine einzuhalten und Webnachbar im Falle der voraussichtlichen Nichteinhaltung frühzeitig zu informieren. Anfragen von Webnachbar an den Kunden, sei es bezüglich benötigten Materials oder anderen Angelegenheiten, sind innert vertretbarer Frist von maximal einer Arbeitswoche zu beantworten. Bei Überschreitung dieser Frist ist Webnachbar berechtigt, Liefertermine zu verschieben.

22. Terminverzug seitens Webnachbar

Webnachbar ist darum bemüht, die angegebenen Liefertermine einzuhalten. Bei Nichteinhalten ist Webnachbar eine angemessene Frist zu gewähren. Spezielle Hindernisse, welche ausserhalb des Einflusses von Webnachbar liegen, wie die verspätete Mitwirkung des Kunden, Naturereignisse, besondere Anlässe, Unfälle oder Krankheit, erhebliche Betriebsstörungen oder Arbeitskonflikt, berechtigen Webnachbar, festgelegte Termine zu verschieben.

23. Auftragsänderungen

Während der Durchführung eines Projektes kann der Kunde Änderungen oder Anpassungen jeglicher Art beantragen. Diese Dienstleistungen, welche nicht explizit zu Beginn des Projektes in der Offerte erwähnt wurden, gelten als Zusatzleistungen und werden zusätzlich nach den auf der Offerte angegebenen Stundenansätzen verrechnet.

24. Printmedien

Sofern Webnachbar für den Kunden auch Leistungen im Druckbereich erbringt, bestätigt der Kunde mit dem „Gut zum Druck“ (schriftlich oder per E-Mail), dass alle abgebildeten Informationen korrekt sind und die Texte auf Rechtschreibefehler geprüft wurden. Webnachbar lehnt jegliche Haftung für geringfügige Farbabweichungen für Printmedien ab. Es steht in der Pflicht des Kunden, allfällige Reklamationen beim entsprechenden Printpartner zu beanstanden und mit diesem über einen Neudruck zu verhandeln. Für allfällige Lieferverzögerungen durch den Printpartner wird jegliche Haftung ausgeschlossen.

25. Unsittliche Inhalte

Webnachbar behält sich das Recht vor bei unsittlichen oder unethischen Inhalten einer Webseite alle Verträge per sofort zu annullieren und die Geschäftsbeziehungen einzustellen.

26. Copyright

Es steht in der Verantwortung des Kunden, für jegliches Material (Texte, Grafiken etc.), welches er auf seiner Webseite publiziert, die entsprechenden Urheberrechte zu besitzen beziehungsweise die Einwilligung des jeweiligen Urhebers einzuholen. Webnachbar leitet jegliche Rechtsansprüche von Dritten aus Urheberechtsverletzungen an den Kunden weiter. Etwaige Kosten der Rechtsverfolgung trägt der Kunde.

27. Teilnichtigkeit

Sollten sich einzelne Bestimmungen dieser AGB als ungültig, unwirksam oder unerfüllbar erweisen, so wird dadurch die Gültigkeit, Wirksamkeit und Erfüllbarkeit der übrigen Teile dieser AGB nicht beeinträchtigt.

28. Störungen, höhere Gewalt, Schliessung und Einschränkung des Betriebs

Webnachbar haftet nicht für Schäden, die durch Störung des Betriebes, insbesondere durch unabwendbaren Ereignissen wie höhere Gewalt: Naturereignisse (Sturmwinde, Überschwemmungen, Erdbeben), Epidemien / Pandemien, Krieg, Unruhen und ähnliches. In solchen Ausnahmefällen ist Webnachbar berechtigt, ganz oder teilweise vom Vertrag zurückzutreten. Das gleiche gilt, wenn Webnachbar aus einem wichtigem Grund den Betrieb für eine bestimmte Zeit ganz oder teilweise einstellt oder einschränkt. Diesbezügliche Schadenersatzansprüche werden nicht anerkannt.

29. Schlussbestimmungen & Gerichtsstand

Die Beziehungen zwischen Auftraggeber und Webnachbar unterstehen schweizerischem Recht. Der Gerichtsstand ist Wil SG Schweiz, soweit das Gesetz keine zwingenden Gerichtsstände vorsieht.